Von Belgrad nach Istanbul – Eine Runde Sommer Balkan

Kinder in Keşan - Türkei, Provinz Edirne im europäischen Teil der Türkei

Die tiefen, wummernden Bässe der serbischen Technoparty am Schiffsanlegeplatz ziehen ihre Kreise über das Donauufer bis hin zu den beiden Roma Musikern, die an der Brücke melancholische Lieder mit Akkordeon und Geige spielen. Sie verabschieden sich in bestem Wienerisch mit „Servus, Baba“.

Auch für uns heißt es „Servus, Baba.“ Wir verlassen Belgrad und reisen weiter bis Istanbul, überwältigt von den vielen unterschiedlichen Regionen und Kulturen auf diesem kleinen Fleckchen Erde Südosteuropa. Eine visuelle Reise durch Serbien, Montenegro, Albanien, Mazedonien, Griechenland und die westliche Türkei.

Text und Fotos von Andreas Lehner
Die Reise fand im Juni und Juli 2012 statt und wurde mit öffentlichen Verkehrsmittel durchgeführt.

Reiseroute auf google maps

Musik von unterwegs

Fanfara Tirana
http://www.youtube.com/watch?v=nsQd_ET7AWI

Autor: Andreas Lehner

Andreas Lehner ist 1978 in Linz, Oberösterreich, geboren. Lehner lebte und arbeitete bisher in Wien, Lima (Peru), Zürich und aktuell in Berlin.

8 Kommentare zu „Von Belgrad nach Istanbul – Eine Runde Sommer Balkan“

    1. Sprache war neben English (v.a. bei den jungen Menschen) auch oft Deutsch, da man in jedem Balkanland immer irgend jemanden trifft der mal in Deutschland Österreich oder Schweiz gearbeitet hat oder arbeitet und im Sommer auf Heimatbesuch ist…oder, wir trafen in Novi Pazar, Serbien einen 8 jährigen Jungen der perfekt Deutsch sprach: gelernt im Sat TV…sehr beeindruckend…der sprach nahezu akzentfrei..

      Gefällt mir

      1. Das ist wirklich allerhand und bewunderungswert. Wie alles im Leben – es kommt viel oder immer auf die initiative an. Ich kann nicht – geht nicht, zumindest, wenn es sich um geistige Tätigkeiten handelt.
        🐻 LG

        Gefällt mir

    2. V.a. die Musik hat es mir persönlich angetan…wir hatten das Glück auf einer Hochzeit in Kesan in der Türkei mitzufeiern. Die Musik: magisch! U.a. hat der Sohn von Selmer Sesler, dem angeblich besten Klarinettenspieler der Welt die Band angeführt. Die Fähigkeiten vom Vater klar übernommen…in etwa so wie in dem Filmclip von „Crossing the bridge“ war das: https://www.youtube.com/watch?v=vIyMhjgaMa4

      (Andreas,rundenreisen.org)

      Gefällt mir

      1. Einfach Klasse, Aber ich glaube. die haben das im Blut. Nicht das Talent, sondern die Musik. Denn diese Musik ist alt. Damit wird man wahrscheinlich groß und hat das besondere Etwas einfach intus. LG 😀 Lewi

        Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s